English


E-Smog und Gesundheit

gesundheitliche
Auswirkungen
  Strahlung von außen
Fernsehsender
Hochspannungsleitung
Mobilfunk
Radaranlage
Rundfunksender
  Strahlung im Innenbereich
Abschirmdecken
Babyphone
Beleuchtung
Monitore/Fernseher
elektrische Geräte
Handy
Heizdecke
Mikrowellenherd
schnurlose Telefone
Steckdosen/Stromkabel
  Information
Studien
Grenzwerte/Umrechnungen
Links/Literatur
Frequenzübersicht
  ohne-elektrosmog-wohnen.de
Sendeanlagen an Ihrem Wohnort
Häufig gestellte Fragen
Presse-Download
Über uns
Impressum
Home

Heizdecke

Elektrische Heizdecken, Heizkissen und Wärme-Unterbetten sind meist ähnlich aufgebaut: Unterbetten bestehen z.B. aus zwei Lagen Schaumstoff oder ähnlichem Material mit einer Außenschicht aus aufgerauhter Baumwolle oder Kunstgewebe. Dazwischen laufen in Schlangenlinien millimeterdünne Heizdrähte.

Fließt in ihnen ein Strom, werden niederfrequente elektrische und magnetische Felder erzeugt, die durch die unmittelbare Nähe zum Körper den Menschen recht hohen Feldstärken aussetzen.

Deshalb eignen sich Heizdecken eigentlich nur zum Vorwärmen. Aber auch ausgeschaltet erzeugen sie, mit eingestecktem Stecker, durch die anliegende Spannung niederfrequente elektrische Felder.




Wenn man nicht auf sie verzichten möchte, sollte man sie nur zum Vorwärmen des Bettes einsetzen und sie dann nicht nur ausschalten, sondern auch ausstecken. Ganz ideal wäre es, sie dann auch aus dem Bett zu nehmen, um die Ankopplung elektrischer Wechselfelder zu vermeiden.


Produkte mit Schutz vor Niederfrequenz bieten folgende Firmen

Elektro- Installation Danell Biologa Biosol
  Gigahertz    
Raum Biologa Biosol Rigips


alle Produkte im Überblick...


   

Seite empfehlen | Seite drucken  

123 - Bookmark